Was leisten unsere Möbel für Umwelt und Gesundheit?

Sicher kann man erst dann entscheiden, welche Materialien und Verfahren wirklich die besten für die Umwelt sind, wenn man den Weg des Möbels von der „Wiege bis zur Bahre“ kennt. Aber solche umfangreichen Öko-Bilanzen gibt es bis jetzt kaum. Deswegen setzen wir auf nachwachsende Rohstoffe und stellen an unsere Lieferanten Anforderungen, die die Interessen von Umwelt- und Gesundheitsschutz vereinen.

Basisanforderungen

  • Rohstoffe, die nachwachsen (Holz, Schurwolle, Baumwolle etc.)
  • Holz nicht aus Raubbau
  • Wenn überhaupt Tropenholz, dann nur mit FSC-Zertifikat*
  • Nur Massivholz (Leimholz, 3-Schicht- oder Tischlerplatte sind auch akzeptabel)*
  • Keine Spanplatte*
  • Leim lösungsmittel- und formaldehydfrei*
  • Keine sonstigen Schadstoffe (Pestizide*, Fungizide)
  • Langlebige handwerkliche Verarbeitung
  • Verbindungen, die das Material arbeiten lassen
  • Bei Kindermöbeln: Umbau- und Anpassungsmöglichkeiten

* siehe Glossar der wichtigsten Begriffe

Oberflächenanforderungen

  • Offenporig behandelt, damit Holz „atmen“ kann (gut für das Raumklima)
  • Öle und Wachse auf natürlicher Basis
  • Benutzerfreundlich, leicht zu pflegen und zu reparieren

Betten

  • Metall höchstens bei Eckverbindungen und Bettfüßen wegen möglicher Magnetfeldanomalien*
  • Matratze metallfrei wegen möglicher Magnetfeldanomalien
  • Natürliches Polstermaterial (Latex, Rosshaar, Kokos etc.)
  • Nur natürlicher, kein synthetischer Latex*
  • Keine großflächige Verklebung bei Matratze
  • Bettdecken, Kissen etc. nur aus natürlichen Materialie
  • Keine Pestizide o. a. andere Schadstoffe
  • Für Hausstauballergiker: Schutz nur mit natürlichen Materialien

Polstermöbel

  • Natürliche Polstermaterialien wie Naturlatex, Kokos, Schurwolle wenn möglich
  • Gestell ohne Spanplatte
  • Bezüge waschbar oder erneuerbar

Textilien (Bettwaren, Wolldecken, Teppiche, Polsterbezüge etc.)

  • Keine chemische Mottenschutzausrüstung*
  • Keine chemischen Weichmacher
  • Keine zusätzlichen Beschichtungen (z. B.Teflon)*
  • Strapazierfähige Polsterbezüge wenn möglich in ‚Rein-Natur‘ oder nur mit geringer synthetischer Beimischung
  • Materialen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA)*
  • Tierische Rohstoffe (z. B. Schurwolle) möglichst aus artgerechter Tierhaltung